Unser Verein

 Unser Verein hat sein Domizil stil- und sachgerecht in einem ehemaligen Bahnwärterhaus an der Schwarzwaldbahn, genau am Bahnkilometer 147/6, beim Bahnübergang Schaffhauser Strasse. Mit viel Eigenarbeit haben wir das Häuschen wieder hergerichtet und nutzen es jetzt für unsere Sitzungen, die regelmäßigen Treff´s, bei denen Filme und Dias über Eisenbahnthemen gezeigt und diskutiert werden, sowie für kleine Dokumentationen und Ausstellungen über regionale Eisenbahngeschichte, die der Öffentlichkeit zugänglich sein werden. Dazu haben wir in unserem Archiv eine Menge an Literatur und Gegenständen. 

Über einen “Zuwachs” an jeglichem Eisenbahn-Material freuen wir sehr.

Die Bahnstrecke vor dem Haus verzeichnet einen regen Verkehr und vor der sich häufig schließenden automatischen Schranke an der belebten Schaffhauser Strasse bilden sich regelmäßig lange Autoschlangen. Gleichzeitig befindet sich neben unserem Vereinsheim die Haltestelle für den einen im Halbstundentakt verkehrenden Nahverkehrszug der von der SBB GmbH Deutschland zwischen Konstanz und Engen betrieben wird. 

Gleich hinter den Bahngleisen beginnt auch die Fahrstrasse auf den Singener Hausberg, den Hohentwiel, Deutschlands größte Festungsruine und Wahrzeichen der Stadt. Wir genießen den Ausblick auf die mächtige Festungsruine immer wieder, wenn wir aus dem Fenster schauen! 

 

Gleichgesinnte, die Interesse an der “GROSSEN und der kleinen Bahn”, deren Fahrzeuge und Einrichtungen haben, zusammenzubringen, Informationen über den öffentlichen Verkehr und über verkehrspolitische Ziele zu sammeln und zu verbreiten, mit anderen Vereinen, die ähnliche Ziele haben, zusammenzuarbeiten, historische Fahrzeuge zu erhalten, ehemals die städt. Museumslok, zwei historische Maggi Güterwagen, aber auch Sonder- und Bahnausflugsfahrten zu organisieren und gesellige Anlässe für unsere  Mitglieder zu veranstalten.

Wir sind aber auch aktiv Mitwirkende beim Museumsbahnprojekt 

Stein am Rhein-Etzwilen-Singen.

Der Verein wurde gegründet am 23.Mai 1993 und am 25. September 1996 beim Amtsgericht Singen unter dem Aktenzeichen YR 689 eingetragen. Die Zuerkennung der Gemeinnützigkeit wegen der ausschließlichen und unmittelbaren Förderung kultureller Zwecke erfolgte durch das Finanzamt Singen unter der Steuernummer 18222 744 28 am 12. Oktober 1996. 

 

 

 

Unsere Mitglieder gehören den verschiedensten Alters- und Berufsgruppen an. Firmen und Behörden können ebenfalls Mitglied werden.Selbstverständlich sind wir überkonfessionell und parteilich nicht gebunden.

Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, der Verein lebt nur von einem geringen Mitgliedsbeitrag

(z. Zt. 20,- €/Jahr) und Spenden.

 

 

 

 

Satzung derEisenbahn-Freunde Hegau, Singen (Hohentwiel) e.V.

 

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen "Eisenbahn-Freunde Hegau, Singen (Hohentwiel) e.V.", abgekürzt: "EFH". Der Sitz ist Singen (Hohentwiel). Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

§ 2 Rechtsform, Geschäftsjahr

Der Verein ist im Vereinsregister Singen unter der Nr. 540689 eingetragen. Das

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 3 Zweck und Aufgaben

Zweck des Vereins ist der Zusammenschluß von Interessenten an der Eisenbahn

und am übrigen öffentlichen Verkehr im Hegau, mit dem Ziel

- der Erhaltung eisenbahnhistorischer Fahrzeuge und Einrichtungen,

- der Förderung der Bildung und der Herausgabe von Informationen über die

Geschichte des öffentlichen Verkehrs,

- der Kooperation mit anderen auf diesem Gebiet tätigen Vereinen oder

Institutionen.

Alle Tätigkeiten des Vereins sollen besonders der Förderung der Jugend und der

Information der Öffentlichkeit dienen.

Der Verein verfolgt seine Zwecke ausschließlich überparteilich und nicht

konfessionell gebunden.

§ 4 Selbstlose Tätigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

Zwecke.Der Verein erstrebt keinen Gewinn; vorhandene Mittel dürfen nur für die

satzungsgemäßen Zwecke des Vereins verwendet und nicht als Gewinnanteile

an die Mitglieder ausgeschüttet oder ihnen in anderer Weise zugewendet

werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf

keine Person oder Institution durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd

sind, oder durch unverhältnismaßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 5 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

Mitglieder können auf formlosen schriftlichen Antrag werden:

a) natürliche Personen als ordentliche Mitglieder (Mindestalter 14 Jahre),

b) Familienangehörige eines Mitgliedes gemäß

a) als ordentliche Mitglieder zu ermäßigtem Beitrag,

c) natürliche oder juristische Personen als Fördermitglieder mit besonderen

Beitragsregelungen.

- 2 -

Der Vorstand nimmt die Mitgliedsanträge entgegen; die Vorstandschaft

entscheidet mit einfacher Mehrheit über die Aufnahme. Der Vorstand kann

Mitglieder aufgrund besonderer Verdienste um die Ziele des Vereins zu

Ehrenmitgliedern ernennen.

Mitglieder erhalten eine Mitgliedsbestätigung. Der Verein führt die persönlichen

Daten der Mitglieder ausschließlich zum Zwecke der Vereinsverwaltung.

Datenschutzbestimmungen werden gewahrt.

Die Mitgliedschaft endet

a) durch Austritt

Dieser kann nur durch schriftliche Erklärung an den Vorstand unter Einhaltung

einer sechswöchigen Frist zum Quartalsende erfolgen.

b) durch Ausschluß

Der Ausschluß erfolgt, wenn das Mitglied den Zwecken und Zielen des

Vereines in grober Weise zuwiderhandelt, insbesondere gegen die

satzungsmäßigen Pflichten verstößt. Über den Ausschluß entscheidet, nach

vorheriger Anhörung des Betroffenen, der Vorstand. Gegen den Ausschluß

kann die Entscheidung der nächsten Mitgliederversammlung angerufen

werden.

c) durch Tod einer natürlichen oder Liquidation einer juristischen Person

Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle satzungsmäßigen Rechte,

ausgenommen das Recht zur Anrufung der nächsten Mitgliederversammlung

beim Ausschluß. Das ausgeschiedene Mitglied hat alles in seinem Besitz

befindliche Vereinsvermögen unverzüglich und in ordnungsgemäßem Zustand

dem Verein zurückzugeben. Ein Zurückbehaltungs- und Aufrechnungsrecht

steht ihm nicht zu.

§ 6 Beiträge

Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge nach Maßgabe einer besonderen

Beitragsordnung. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung

beschlossen.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

c) der Beirat

§ 8 Mitgliederversammlung

ln jedem Geschäftsjahr findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung

statt. Die ordentliche Mitgliederversammlung hat folgende

Aufgaben:

a) Entgegennahme und Diskussion des Jahresberichtes, des Kassenberichtes

sowie des Berichts der Rechnungsprüfer

- 3 -

b) Entlastung des Vorstandes

c) Wahl des Vorstandes alle zwei Jahre

d) Wahl der zwei Rechnungsprüfer

e) Festsetzung der Beitragsordnung

f) Endgültige Entscheidung über den Ausschluß eines Mitgliedes

g) Satzungsänderungen

h) Entscheidung über die Auflösung des Vereins

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen:

a) auf Beschluß des Vorstandes

b) auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Viertel der mindestens seit

einem halben Jahr ordentlichen Mitglieder. Der Antrag ist an den Vorstand zu

richten. Dabei sind die zu behandelnden Tagesordnungspunkte anzugeben.

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung werden nur die

Tagesordnungspunkte behandelt und entschieden, die Grund der Einberufung

waren.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat schriftlich mit einer Frist von

mindestens 10 Arbeitstagen unter Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte zu

erfolgen.

Die Mitgliederversammlung faßt Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der

Stimmen der anwesenden Mitglieder ohne Rücksicht auf die Zahl der

Erschienenen. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Stimmberechtigt

sind ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder, die den satzungsgemäßen

Beitrag entrichtet haben. Geheime Abstimmungen müssen durchgeführt

werden, wenn mindestens drei anwesende Stimmberechtigte dies verlangen.

Zu Satzungsänderungen ist eine Stimmenmehrheit von 2/3 und zur Auflösung des

Vereins eine Mehrheit von 4/5 der Erschienenen erforderlich.

Der Vorstand erhält die Vollmacht, Satzungsänderungen nicht grundsätzlicher

Art, die von Behörden, insbesondere vom Registergericht und vom

Finanzamt gefordert werden, ohne Einberufung einer nochmaligen

Mitgliederversammlung vorzunehmen.

Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zuführen,das vom

Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

a) dem Präsidenten

b) dem Vorsitzenden

c) dem stellvertretenden Vorsitzenden

d) dem Schriftführer

e) dem Kassierer

f) gegebenenfalls ein oder mehrere Beisitzer

- 4 -

Die Mitglieder des Vorstandes werden jeweils auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahl

ist zulässig.

Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung und die Verwaltung des

Vereinsvermögens. Er hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung

auszuführen. Der Vorstand entscheidet auchüber die Aufnahme und vorbehaltlich

der Befugnisse der Mitgliederversammlung über den Ausschluß von Mitgliedern.

Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein. Sie wird vom Vorsitzenden oder

bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter geleitet. Dasselbe gilt für

Vorstandssitzungen.Der Vorstand tagt nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im

Halbjahr. Mindestens zwei Mitglieder des Vorstandes können die Einberufung einer

Vorstandssitzung verlangen.

Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder

anwesend sind. Er beschließt mit einfacher Mehrheit, Stimmengleichheit bedeutet

dabei Ablehnung. Der Vorsitzende und der Stellvertreter vertreten jeder für sich allein

den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Sie sind Vorstand im Sinne des § 26

BGB.

Der Präsident repräsentiert den Verein nach außen.

Die Mitglieder des Vorstandes sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Bei Bedarf

können die Vereinsämter im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten entgeltlich gegen

Zahlung einer Tätigkeitsvergütung nach Maßgabe des § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt

werden. Die Entscheidung darüber trifft die Mitgliederversammlung.

Daneben kann die Mitgliederversammlung beschließen, dass tatsächlich

entstandende Aufwendungen (z. B. Fahrtkosten, Reisekosten etc.) im Rahmen der

steuerlich anzuerkennenden Höchstbeträge erstattet weden.

§ 10 Beirat

Zur Unterstützung des Vorstandes kann ein Beirat mit beratender Funktion auf

Dauer oder auf Zeit gebildet werden. Ihm können auch Nichtmitglieder

angehören. Über die Anzahl der Beiratsmitglieder und deren Berufung entscheidet der

Vorstand.

§ 11 Arbeitskreise

Zur Erfüllung der Vereinszwecke können Arbeitskreise nach bestimmten

inhaltlichen Schwerpunkten gebildet werden. Die Arbeitskreise sind zu jedem

Zeitpunkt für alle Mitglieder offen.

§ 12 Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks

Ist die Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks

satzungsgemäß beschlossen, so hat die Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren

zu wählen, die nur gemeinsam verfügungsberechtigt sind. Das Vereinsvermögen

- 5 -

fällt nach Begleichung aller offenstehenden Verbindlichkeiten an die Stadt Singen

(Hohentwiel), welche dieses ausschließlich im Rahmen ihrer gemeinnützigen

musealen Tätigkeiten oder zu mildtätigen Zwecken einsetzen darf.

§ 13 Schlußbestimmungen, Inkrafttreten

Diese Satzung gilt soweit ihr gesetzliche Vorschriften zum Zeitpunkt des Erlasses

oder später nicht widersprechen. Die Satzung wurde in der vorliegenden Form auf der

Mitgliederversammlung vom 25. Mai 1993 beschlossen und am 09.11.1994 und am

26.08.1996 und am 10.10.2014 geändert.